DeLFI 2017

Call4Papers

Bildung und Qualifizierung findet in Räumen statt. Ob virtuell, hybrid, physisch, ob in Schule und Hochschule, zu Hause oder in Unternehmen, ob in Städten oder in ländlichen Regionen. Die Interaktion von Bildung und Raum beeinflusst – neben der Interaktion von Bildung und Zeit – das Lehren und Lernen von Menschen mit Technologien, digitalen Medien und dem Internet.

Die DeLFI 2017 fokussiert die Potenziale, Grenzen und Möglichkeiten von e-Learning in formalen, informellen und non-formalen Bildungsräumen. In innovativen, unveröffentlichten Forschungsbeiträgen können sowohl Technologien, Werkzeuge und Infrastrukturen in Theorie und Praxis dargestellt werden, als auch technische, soziale und organisatorische Rahmenbedingungen.

Download ::: Call 4 Papers ::: DeLFI 2017

Call for Papers

Für die DeLFI 2017 wird um unveröffentlichte Beiträge zu folgenden Themenschwerpunkte gebeten:

Innovative Lehr- & Lernformen | Neuartige Systeme und Technologien | Infrastrukturen, Architekturen und Organisationsentwicklung | Interoperabilität, Schnittstellen und Standards | Mobile Learning | Game-based Learning | Kontextbewusstsein und Adaptivität | Virtual und Augmented Learning | Natural User Interfaces and Tangible e-Learning | Massive Open Online Courses (MOOCs) | Kooperatives/Kollaboratives Lernen | Formelles und informelles Lernen | Learning Analytics | Didaktik und Wirksamkeit des e-Learning | e-Assessment und Feedback | Evaluation und Qualitätssicherung | Urheberrecht und Datenschutz | e-Learning und Bildungstechnologien in Anwendungsfeldern: Schule, Hochschule, berufliche Aus-, Fort-, Weiterbildung, lebenslanges Lernen.

Beiträge werden zu drei Kategorien erbeten: Langbeiträge (bis zu 12 Seiten) beschreiben in einer umfassenden Darstellung sehr weit fortgeschrittene oder abgeschlossene Forschungsarbeiten. Kurzbeiträge (bis zu 6 Seiten) beschreiben Ergebnisse laufender Forschungsarbeiten. Praxisbeiträge (bis zu 6 Seiten) beschreiben Projekte im Bereich E-Learning mit einem Schwerpunkt auf praktischen Erfahrungen bei der Nutzung oder Entwicklung von E-Learning Werkzeugen bzw. dem Einsatz von E-Learning Methoden an beliebigen Lernorten. Hier findet sich eine umfassende Beschreibung der Anforderungen  an die Beiträge. Beiträge des wissenschaftlichen Nachwuchses und von Studierenden sind erwünscht.

Beiträge sollen in elektronischer Form eingereicht werden (LNI-Format für Word-Dateien: Deutsch,  Englisch). Die Einreichungen werden vom Programmkomitee begutachtet. Angenommene Beiträge werden im Tagungsband veröffentlicht.

Call for Demos and Posters

Aktuelle Anwendungen, Prototypen, Systeme und laufende Forschungsprojekte können als Demos bzw. Poster vorgestellt werden. Sie sind als Kurzbeitrag bis zu 2 Seiten einzureichen. Angenommene Kurzbeiträge über Demos und Posters werden im Tagungsband veröffentlicht.

Call for Workshops

Workshops dienen der Bestandsaufnahme und dem Austausch über ein relevantes Themengebiet der Tagung. Sie bieten größere Freiräume für Diskussion und werden von den Ausrichtern eigenverantwortlich durchgeführt. Workshops können als Kurzbeitrag bis zu 4 Seiten eingereicht werden. Interdisziplinäre und/oder interprofessionelle Workshops sind erwünscht. Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Interessenten der GMW sollten geprüft werden. Angenommene Workshops werden im Tagungsband bzw. in einem separaten Workshop-Band online veröffentlicht.

GMW 2017

Call4Papers

Die wissenschaftlich fundierte Gestaltung sowie kritisch-reflektive Begleitung des Einsatzes und der Nutzung digitaler Medien und Bildungstechnologien in den Anwendungsfeldern von Hochschulen ist eine zentrale Aufgabe für die Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V.. Jährlicher Höhepunkt der GMW-Aktivitäten ist die europäische Fachtagung, die alternierend an einem Veranstaltungsort in Deutschland, Österreich oder der Schweiz stattfindet.

Die diesjährige 25. Jahrestagung findet zusammen mit der 15. DeLFI-Jahrestagung der FG e-Learning der Gesellschaft für Informatik e.V. statt. Veranstalter sind das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und die Technische Universität Chemnitz. Das Thema der gemeinsamen Konferenz ist „Bildungsräume 2017“.

Download ::: Call 4 Papers ::: GMW 2017

Themenbereiche

Bildung und Qualifizierung findet in Räumen statt. Ob virtuell, hybrid, physisch, ob in Schule und Hochschule, zu Hause oder in Unternehmen, ob in Städten oder ländlichen Regionen. Die Einbettung von Bildung in Unterschiedlichkeiten des Raums beeinflusst und limitiert – ähnlich der Einbettung von Bildung in die Bedingungen der Zeit – seit jeher das Lehren und Lernen von Menschen. Heute und künftig tragen digitale Innovation in der Bildung jedoch dazu bei, diese traditionellen Grenzen zu verändern, mitunter aufzulösen und neue Möglichkeiten des Lernens mit Technologien, digitalen Medien und dem Internet zu eröffnen.

Die GMW 2017 fokussiert die Potenziale, Grenzen und Möglichkeiten von E-Learning in formalen, informellen und non-formalen Bildungsprozessen in der bestehenden und zukünftigen Vielfalt der Bildungsräume. In bislang unveröffentlichten Beiträgen aus Forschung, Entwicklung und Innovation sowie in Beiträgen mit Fokus auf der Bildungspraxis können aktuelle Themen zur digitalen Transformation von Studium und Lehre, Forschung und Entwicklung, Management und Services sowie Wissens- und Technologietransfer in Theorie und Praxis dargestellt werden.

Von besonderem Interesse ist die Betrachtung pädagogischer, psychologischer, soziologischer und organisatorischer Einflussfaktoren. Die GMW 2017 adressiert in diesem Jahr explizit neben der Hochschule auch weitere Bildungsräume wie Schulen, Unternehmen, aber auch urbane und ländliche Räume. Beiträge hierzu wie auch zu allgemeinen GMW-Themenbereichen sollten folgende Punkte berücksichtigen:

Problemstellung (theoretische bzw. praktische Herausforderungen zu Bildungsräumen, ihrer digitalen Repräsentation, Verarbeitung und Vernetzung) | Hintergrund und Sachstand (aktueller Stand der Kunst und des Wissens, theoretischer bzw. praktischer Hintergrund, Einordnung von Neuigkeit und Originalität) | Fragestellung (wissenschaftliche bzw. praktische Frage für Forschung, Entwicklung und Innovation) | Methodisches Vorgehen und Arbeitsplan | Ergebnisse, Interpretation und Diskussion | Folgerung und Ausblick (Konsequenzen für Theorie bzw. Praxis, Ideen für weitere Forschung, Entwicklung und Innovation) | Quellen, Projekt- und Literaturverzeichnis

Veranstaltungsformate

Die GMW 2017 bietet verschiedene Veranstaltungsformate. Die eingereichten Beiträge werden diesen auf Empfehlung des Steering Committee zugewiesen. Die Autoren der Beiträge sind aufgefordert, mit der Einreichung eines Beitrages zugleich einen Vorschlag für das jeweilige Veranstaltungsformat zu unterbreiten. Folgende Veranstaltungsformate werden angeboten:

Workshops (Pre-Conferences)

In halbtägigen oder ganztägigen Workshops werden Praxis-Anwendungen, Software-Entwicklungen oder Service-Angebote vorgestellt, erprobt und vertieft. Workshops dienen der Bestandsaufnahme und dem Austausch über ein relevantes Themengebiet der Tagung. Sie bieten Raum für Diskussion und werden eigenverantwortlich durchgeführt. Vorschläge für Workshops werden als Kurzbeitrag bis zu 4 Seiten eingereicht werden. Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Interessenten der DeLFI sollten geprüft werden.

Vorträge

In Vorträgen werden neue wissenschaftliche Erkenntnisse, Praxiserfahrungen, theoretische Arbeiten und konzeptionelle Überlegungen sowie Ergebnisse empirischer Untersuchungen einem Fachpublikum vorgestellt. Die Vortragenden sollten die zentralen Ergebnisse ihrer Arbeiten präsentieren und Raum für Diskussion geben. Einreichungen für Vorträge werden in zwei Kategorien erbeten: Langbeiträge (bis zu 12 Seiten) beschreiben sehr weit fortgeschrittene oder abgeschlossene Arbeiten. Kurzbeiträge (bis zu 6 Seiten) beschreiben laufende Projekte. Beiträge des wissenschaftlichen Nachwuchses und von Studierenden sind erwünscht.

Beiträge sollen (im Waxmann-Format für Word-Dateien) in elektronischer Form eingereicht werden. Die Einreichungen werden von Reviewern begutachtet. Angenommene Beiträge werden im Tagungsband veröffentlicht.

Poster und Demos

Aktuelle Anwendungen und laufende Forschungsprojekte können als Demo bzw. als Poster vorgestellt werden. Sie sind als Kurzbeitrag bis zu 2 Seiten einzureichen.

Educamp

Das Educamp ist ein offenes Kleingruppenformat, in dessen Verlauf die Inhalte und (eingeschränkt auch) die Abläufe vor Ort entwickelt werden. Im Fokus steht der ad-hoc-Austausch mit Interessenten. Diese ad-hoc-Beiträge erscheinen nicht im Tagungsband.

Flipped Conference Talk

Dieses Vortragsformat setzt die Kenntnis der Inhalte der Präsentation voraus (Tagungsband liegt vorab online vor). Vortragende tragen zentrale Thesen und Ergebnisse vor. Ansonsten wird die Zeit für Diskussion und Reflexion genutzt. Die Kollaboration kann durch interaktive und didaktisch innovative Methoden unterstützt werden.

Pecha Kucha

Hierbei handelt es sich um ein Plenumsformat mit Vorträgen und vorgegebenem Ablauf hinsichtlich Dauer sowie Anzahl der Folien einer Präsentation. (Beispielsweise 10 Folien zu je 20 Sekunden pro Folie mit starker Visualisierung durch Bilder und Videos). Verständnisfragen oder Diskussionen sind nicht möglich. Hierfür wird ein sich direkt anschließendes Knowledge Café empfohlen.

Knowledge Café

Dieses Veranstaltungsformat ist komplementär zu Pecha Kucha zu verstehen. In Kleingruppen werden an im Konferenzraum verteilten Arbeitstischen die vorab gehörten Vorträge mit den Referenten diskutiert. Ein verpflichtender Wechsel der Arbeitstische ist vorzusehen, die Dauer der Diskussion sollte auf 20 Minuten pro Tisch begrenzt werden.

Veröffentlichung

Alle Beiträge werden im double-blind Peer-Review-Verfahren begutachtet. Die Hinweise zur Gestaltung der Beiträge (siehe Themenbereiche) dienen als Bewertungs- und Auswahlkriterium. Alle angenommenen Beiträge (Langbeiträge, verschiedene Kurzbeiträge) erscheinen im Tagungsband in der Buchreihe „Medien in der Wissenschaft“ des Waxmann-Verlages sowie online als Open-Access-Publikation. Bei der Finalisierung der Beiträge sind ein Autorenporträt (ca. 500 Zeichen pro Autor) zu ergänzen. Die besten Publikationen werden im Rahmen des Best Paper Award ausgezeichnet.

Termine

DeLFI & GMW 2017

30.06.2017 ::: Deadline: FrühbucherInnen Rabatt

31.08.2017 ::: Deadline: Online-Registrierung

05.-08.09.2017 ::: DeLFI & GMW 2017

17.02.2017 ::: Deadline: Vorschläge für DeLFI-Workshops (Pre-Conferences)

10.03.2017 ::: Deadline: Einreichungen für DeLFI-Beiträge, Demos und Posters

17.03.2017 ::: Information: Entscheidung über DeLFI-Workshops (Pre-Conferences)

24.03.2017 ::: Extended Deadline: Einreichungen für DeLFI-Beiträge, Demos und Posters

12.05.2017 ::: Information: Entscheidung über DeLFI-Beiträge, Demos und Posters

16.06.2017 ::: Deadline: Einreichung der finalen DeLFI-Beiträge, Demos und Posters


03.03.2017 ::: Deadline: Vorschläge für GMW-Workshops (Pre-Conferences)

24.03.2017 ::: Deadline: Einreichungen für GMW-Beiträge, Demos und Posters

31.03.2017 ::: Information: Entscheidung über GMW-Workshops (Pre-Conferences)

12.05.2017 ::: Information: Entscheidung über GMW-Beiträge, Demos und Posters

02.06.2017 ::: Deadline: Einreichung der finalen GMW-Beiträge, Demos und Posters

Einreichung von Beiträgen